Close 
Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail

Home4, Hamburg

The Project

Das home4 in Hamburg markiert die Zukunft des modernen innerstädtischen Wohnens. Vielfältige Variationsmöglichkeiten in der Definition und Ausgestaltung der Räume heben die traditionelle Unterscheidung zwischen Haus und Wohnung auf. Großzügig dimensionierte Glasflächen schaffen Freiräume und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Tatsächlich handelt es sich bei dem unmittelbar am Sandtorhafen, dem ältesten Hafenbecken Hamburgs, gelegenen Objekt um wesentlich mehr als um konventionelle Wohneinheiten. Insgesamt umfasst das home4 vier Geschäftseinheiten und 24 Wohnungen mit einer Größe zwischen 50 und 200 Quadratmetern. Bereits der englische Begriff „home“ deutet an, dass es dabei nicht um herkömmliche Etagenwohnungen geht, sondern um Häuser, die quasi in- und aufeinander gestapelt sind. Als Basis diente ein je nach Bedarf horizontal oder vertikal kombinier- und erweiterbares Wohnungsmodul, das vom jeweiligen Nutzer selbst gestaltet werden konnte: je nachdem, ob der zukünftige Bewohner lieber mehr Raum, dafür aber einen einfacheren Innenausbau, eine Basisversion oder ein Sondermodell bevorzugt.

Insgesamt wurden rund 1.500 Quadratmeter Glas verbaut. Bei der Umsetzung entschied man sich bewusst für Basisglas von Pilkington, zum Teil kamen Weißglas und absturzsichernde Verglasungen zur Anwendung. „Moderne Architektur kommt heute praktisch nicht mehr ohne den großzügigen Einsatz von Glas aus“, weiß Christoph Troska, Leiter der Anwendungstechnik bei Pilkington. „Wir bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Produktvarianten an, mit denen sich Funktionalität und Ästhetik optimal verbinden lassen. Wichtig ist, dass sich der Architekt schon in der Planungsphase darüber klar wird, welche Funktionen das verwendete Glas haben soll.“ Auch Hadi Teherani, vom Architektenbüro Bothe Richter Teherani weiß um den Nutzen hochwirksamer Isolierverglasungen: „Dank der hervorragenden physikalischen Eigenschaften moderner Gläser spricht weder energetisch noch ökologisch etwas gegen einen großflächigen Einsatz.“ Entsprechend wurden alle Wohnungen mit modernem Sonnenschutz-Isolierglas von Mitgliedern des Flachglas MarkenKreis ausgestattet. „Die hohe Lichtdurchlässigkeit sorgt für Helligkeit in den Räumen und die geringe Gesamtenergiedurchlässigkeit für Wohnungen, die auch im Sommer angenehme Temperaturen aufweisen.“

Fotos: Horst Harzheim/Pilkington

  Project ReferenceDE12
  View Project Location Map
Project Details
Surface Area
1.500
Address
Hamburg, Deutschland
Building Type
  • Residential / Domestic
About the Architect/Installer
Architect

Architekturbüro BRT Bothe, Richter, Teherani, Hamburg

 

Installer
FLACHGLAS Wernberg GmbH